Die Story von Space 2063

Space 2063 oder Space: Above and Beyond

Space 2063 ist eine Science-Fiction-Serie, die von 1995 bis 1996 lief. Ein zweiter Titel und der Originaltitel der Serie ist Space: Above and Beyond. Die Serie läuft momentan wieder auf Netflix, früher lief sie auf VOX und Pro7.  Auch auf DVD lässt sich die Serie seit 2011 finden. Space 2063 oder Space: Above and Beyond, sieht momentan keine Neuverfilmungen vor. Die Serie hat viele militärische Elemente. Deshalb wird sie auch dem Genre Militär-Science-Fiction zugeordnet.

Die Serie lief wunderbar und wurde selbst mit dem Emmy 1996 ausgezeichnet. Die Serie ist von James Wong und Glen Morgan. Regisseur war David Nutter.

Geschichte der Serie

Die Menschen leben 2063 in Frieden auf der Erde. Allerdings möchten sie in Form der Firma Aero-Tech andere Planeten erkunden, um herauszufinden, ob sie auch lebenswert sind. Die Planeten, die bereits von den Aliens Chigs bewohnt werden, sollen erobert und besiedelt werden.

Die Menschen und die Chigs ziehen in den Krieg. Auch die Silicanten, die von den Menschen gemachte künstliche Intelligenz, fängt an gegen die Menschen zu kämpfen.

Damit handelt es sich bei Space 2063 um eine Militärserie wie sie im Buche steht. Es geht um Krieg, intelligentes Leben und selbst um dramastische Liebe. Nathan West und Kylen Celina sind zwei Menschen, die im Krieg getrennt werden und einen Weg suchen wollen wieder zueinander zu finden.

Die Menschen züchten auch sogenannte Invitros, die in Invitro Schalen auf das Alter von 18 Jahren gezüchtet werden, um auch im Krieg mitzukämpfen.

Schauspieler

Die Schauspieler sind Kristen Cloge und Rodney Rowland, Morgen Weisser und Joel de la Fuente, James Morrison und Lanei Chapman. Selbst Adam Goldberg, der momentan noch in aller Munde ist und in Der Soldat James Ryan mitspielte, war als Sergeant Louie Fox dabei. Auch David

Duchovny, den man am ehesten aus Akte X kennt, spielte als Handsome Alvin mit.

Zusammenfassend

Die Serie ist eine militärische Sciene-Fiction-Serie, die deshalb spannend ist, weil sie auf vielen Planeten spielt und viele Handlungsstränge nebeneinander existieren. Sie hat an ihrer Aktualität nicht verloren und ist immer wieder interessant. Selbst CGI-Effekte finden sich in der Serie, ein wahrer Fortschritt.